Die Stromer'sche Kulturgut,-Denkmal- und Naturstiftung wurde 1999 gegründet, um den kulturgeschichtlich wertvollen Besitz der Familie Stromer auf Schloss Grünsberg komplett zu erhalten und zu erweitern.
Der Besitz besteht aus der Burg samt Länderein, Kunstschätzen und vielfältigen Objekten von historischer und wissenschaftlicher Bedeutung. Daher obliegt der Stiftung zum einen Erhalt und Pflege der Gebäude und ihres Bestandes, deren kulturwissenschaftliche Zugänglichmachung und Auswertung sowie Schutz und Pflege von zugehörigem Forst und Ackerland.
Gemäß dem Wahlspruch des Wappens der Familie Stromer (dum spiro, spero: solange ich atme, hoffe ich) setzt sich die heutige Generation in ehrenamtlicher Arbeit dafür ein, den Besitz zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Stromer-Motto



Berichte:


Die Stiftungssatzung der Stromer’schen Kulturgut-, Denkmal- und NaturStiftung
Der Stiftungsrat
Rechenschafts- und Finanzbericht 2015
BvDS: Grundsätze guter Stiftungspraxis


⇑ nach oben